Zum Hauptinhalt springen

Trotz Griechenland: Anleger in Asien sind optimistisch

Die Börsen in Tokio, Singapur und Hongkong schlossen im Plus. Die Unsicherheit über eine langfristige Schuldenkrise in Griechenland dämpfte allerdings die Kauflaune der Investoren.

Die Aussicht auf grünes Licht für das Sparpaket der griechischen Regierung hat heute die Börsen in Fernost angetrieben. Die Anleger zeigten sich überwiegend optimistisch, dass das griechische Parlament dem für neue Hilfszahlungen notwendigen Sparplan zustimmen wird.

Allerdings dämpfte die nach wie vor herrschende Unsicherheit über eine langfristige Lösung der Schuldenkrise die Kauflaune der Investoren. In Tokio ging der 225 Werte umfassende Leitindex Nikkei mit einem Plus von 1,54 Prozent auf 9797 Zähler aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix Index lag 1,66 Prozent höher bei 844 Zählern.

Positiv tendierten auch die Börsen in Südkorea und Taiwan sowie die Märkte in Hongkong und Singapur. Verluste verbuchte dagegen die Börse in Shanghai. Hier zogen vor allem Banktitel den Index ins Minus, nachdem Medienberichte die Sorgen über die restriktiven Kreditvergabemöglichkeiten chinesischer Banken angefacht hatten.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch