Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Sieben Gründe, warum Europa noch nicht aufatmen kann

Die Europäische Zentralbank (EZB) feiert den Bankentest als Erfolg. In seinem Kerngeschäft, der Geldpolitik, ist EZB-Chef Mario Draghi aber weitgehend ausgeschossen. Doch von der Konjunkturentwicklung drohen weiter Gefahren für Europas Banken.
Vor allem aus Deutschland kommt Opposition gegen weiter gehende Massnahmen der EZB – etwa vom Bundesbankchef Jens Weidmann (rechts im Bild). Finanzminister Schäuble (links im Bild) hält nichts von der Finanzierung einer Bankenabwicklung im Notfall durch alle Mitgliedsländer gemeinsam. Zur Überwindung setzt er vor allem auf Reformen in den Wirtschaftsstruktur der schwächeren Länder.
Der Euro im Vergleich zum Dollar in den letzten fünf Jahren. Die Schwächung der Gemeinschaftswährung ist der bisher wichtigste Erfolg der EZB.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin