Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Autoverkäufe stark angestiegen

Die Kauflaune der Schweizer hat sich im Vergleich zum Vormonat verbessert, wie der Konsumindikator der UBS zeigt. Speziell die Nachfrage nach Personenwagen ist so hoch wie schon lange nicht mehr.

Konsumfreudig: Im Vergleich zum Vormonat ist der Autokauf im März um 34,3 Prozent gestiegen.
Konsumfreudig: Im Vergleich zum Vormonat ist der Autokauf im März um 34,3 Prozent gestiegen.
Keystone

Die Schweizer kaufen wieder mehr ein. Der UBS-Konsumindikator verzeichnet gegenüber dem Vormonat ein Plus von 0,21 Punkten, wie die UBS heute mitteilte. Der Indikator liegt nun mit 1,66 Punkten wieder etwa auf dem Niveau des Januars.

Der Haupttreiber des Anstiegs ist gemäss dem publizierten UBS-Konsumindikator der Kauf von Personenwagen mit einem Plus von 5,8 Prozent gegenüber dem Februar des Vorjahres. Gegenüber dem Vormonat resultierte gar ein Plus von 34,3 Prozent. Seit 10 Jahren seien im Monat März nie mehr so viele Personenwagen zugelassen worden, schreibt die UBS.

Eine Trendwende zeichnete sich indes bei den Hotelübernachtungen von Inländern ab. Vor allem die Bergregionen hätten im Vergleich zum Vorjahr empfindliche Einbussen hinnehmen müssen. Dies wird auf schlechte Schneeverhältnisse zurückgeführt. Die positive Tendenz vom Herbst 2010 konnte somit nicht bestätigt werden.

Privatkonsum zentrale Komponente

Der Privatkonsum ist mit 60 Prozent Anteil am Schweizer Bruttoinlandprodukt dessen mit Abstand wichtigste Komponente. Die UBS errechnet ihren Konsumindikator aus der Zulassung neuer Autos, dem Geschäftsgang im Detailhandel, der Zahl von Hotelübernachtungen durch Inländer, den Umsätzen eigener Kreditkarten und dem Konsumentenstimmungsindex des Staatssekretariats für Wirtschaft.

SDA/lcv

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch