Zum Hauptinhalt springen

Nationalbank investiert 100 Milliarden in Euro

Allein im April entstand ein Verlust von 1,5 Milliarden Franken, vorwiegend wegen Währungsverlusten. Längerfristig droht Inflation.

Muss den Franken schützen: Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand.
Muss den Franken schützen: Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand.
Keystone

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist daran, mit einem seit den 70er-Jahren nicht mehr gesehenen Enga-gement den Anstieg des Schweizer Frankens zu verhindern. Seit dem vergangenen Mittwoch mit einigem Erfolg.

Wenigstens kurzfristig: So ist es ihr gelungen, den Kurs wieder auf 1.44?Franken und damit deutlich über die Marke von 1.40 Franken pro Euro zu hebeln. In der Nacht auf Freitag war der Euro vorübergehend sogar auf bis zu 1,4590?Franken gestiegen. Somit hatte die Einheitswährung innerhalb von nur drei Tagen fast 6 Rappen an Wert gewonnen, doch am Freitagmorgen ging es bereits wieder nach unten, und die Nationalbank hat laut Insidern wieder interveniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.