Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mit Mao gegen Genmais

Selbstversorgung als Ziel: Verkauf von Maiskolben auf einem Markt in Peking.
Die heimische Produktion deckt den Bedarf nicht mehr: Trocknung von frisch geernteten Maiskolben in einem Dorf in China.
Äusserlich nicht von natürlichem Mais zu unterscheiden: Ein reifer Kolben des genmanipulierten Maises MON 810 des US-Konzerns Monsanto.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.