Zum Hauptinhalt springen

Merkel gegen den Rest der Welt

Die deutsche Bundeskanzlerin steht am Donnerstag vor ihrer schwersten Prüfung. Fällt sie durch, könnte dies das Ende des Euro bedeuten.

Sie muss ihr Versprechen brechen oder der Euro geht unter: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag.
Sie muss ihr Versprechen brechen oder der Euro geht unter: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag.

Die Szenerie hätte ein Rembrandt nicht besser malen können: Im knallroten Jackett vor einem grauschwarzen Gewitterhimmel trat Angela Merkel zum Interview mit der ARD an. Das Haar war vom Wind zerzaust, die ersten Regentropfen fielen, doch die Kanzlerin blieb ruhig, überlegt und scherzte mit den Kameraleuten. Dabei steht sie vor der wahrscheinlich grössten Herausforderung ihrer Karriere: Am Donnerstag wird Geschichte geschrieben. In Brüssel treffen sich die Staatsoberhäupter der EU, um über eine Lösung hinsichtlich der Eurokrise zu diskutieren. Diesmal ist es nicht mehr einfach eine Krisensitzung, diesmal geht es um alles oder nichts. «Jetzt müssen die Führer der Eurozone liefern und ihr Versprechen, alles zu unternehmen, um den Euro zu retten, einlösen», kommentiert die «Financial Times» unmissverständlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.