Zum Hauptinhalt springen

Manche Elektrizitätswerke dürften unter Druck geraten

Die geplante Öffnung des Strommarkts soll regionale Preisunterschiede ausgleichen. Das hat Folgen für gewisse Anbieter.

Adelboden ist die Stromhölle der Schweiz. Energiegebühren von 10,6 Rappen pro Kilowattstunde bezahlen Haushalte der Kategorie H4 (entspricht einer 5-Zimmer-Wohnung) dem dortigen Licht- und Wasserwerk im Schnitt. Dies besagt die jüngste Statistik der Elektrizitäts­kommission. In der Tariftabelle ist auch die günstigste Gemeinde aufgeführt. Es ist Gondo im Wallis mit Energiekosten von 0,6 Rappen pro Kilowattstunde verbrauchtem Strom.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.