Zum Hauptinhalt springen

«Kein Zweifel, der Euro überlebt»

Axa-Chef Henri de Castries sieht auch die Schweiz in der Krise in einer starken Position.

Glaubt an den Schweizer Föderalismus: Henri de Castries, CEO und Präsident von AXA
Glaubt an den Schweizer Föderalismus: Henri de Castries, CEO und Präsident von AXA

Herr de Castries, die Griechenlandkrise wird zur Vertrauenskrise für den Euro. Wie sehen sie die Zukunft der europäischen Einheitswährung?

Ich glaube, dass die Märkte übertrieben reagiert haben. Ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass der Euro überlebt. Natürlich stellt sich die Frage der künftigen europäischen Zusammenarbeit in der Fiskalpolitik. Hier läuft die Entwicklung in die richtige Richtung. Die Staatsausgaben werden wieder beschränkt und die Steuern nicht übermässig erhöht. Insgesamt läuft es also besser als befürchtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.