Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Hohe Erwartungen an Mario Draghi

Negativnachrichten aus der Eurozone befeuern Erwartungen, dass die Europäische Zentralbank unter Mario Draghi (Bild) neue Massnahmen ergreift – entweder eine Zinssenkung oder eine neue direkte Geldversorgung der Banken.
Aus der Verlautbarung nach der letzten Sitzung der US-Notenbank lesen Marktbeobachter, dass ein Auslaufen der Anleihenkäufe von 85 Milliarden Dollar doch schon im Dezember möglich ist und damit noch unter dem aktuellen Notenbankchef Ben Bernanke (Bild).
Angesichts der Konsequenzen des Budgetstreits im US-Parlament und weil dieser zu Beginn des neuen Jahres erneut auszubrechen droht, gingen die Märkte noch vor kurzem von keiner geringeren Geldversorgung durch die US-Notenbank bis zum März 2014 aus. Dann wird bereits Janet Yellen (Bild) an der Spitze dieser Institution sein.
1 / 3
Weiter nach der Werbung

Tiefere Wachstumserwartungen der Europäischen Kommission

Aufkeimende Deflationsängste

Verschiedene Massnahmen im Köcher