Zum Hauptinhalt springen

Exporte bremsen die Konjunktur empfindlich

Der harte Franken erlaubt der Nationalbank, den Zeitpunkt für eine Straffung der Geldpolitik weiter als erwartet hinauszuschieben.

Sind erst mal passé: Die hohen Wachstumsraten im Export.
Sind erst mal passé: Die hohen Wachstumsraten im Export.
Keystone

Nach einem Höhenflug in diesem Jahr muss sich die Schweizer Wirtschaft 2011 mit weitaus kleineren Sprüngen begnügen. Die Teuerung bleibt auf absehbare Zeit kein Thema. Diese Prognose haben gestern, unabhängig voneinander, die Schweizerische Nationalbank (SNB) und die Expertengruppe des Bundes vorgelegt. Gestützt darauf hält die SNB an ihrer expansiven Geldpolitik fest: Innerhalb des Zielbands für den 3-Monats-Libor von 0 bis 0,75 Prozent will sie den Libor weiterhin um 0,25 Prozent halten. In den letzten Tagen ist dieser Interbanken-Zinssatz in kleinen Schritten auf knapp unter 0,20 Prozent gestiegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.