Zum Hauptinhalt springen

Europäische Finanzmetropolen lassen Federn

In einem Rating zu den internationalen Finanzplätzen purzeln europäische Meropolen wie Amsterdam und Paris die Stufen hinunter. Auch Zürich und Genf wurden bewertet.

Der Abstand zu London wird kleiner: Die führenden Europäischen Zentren in der Grafik.
Der Abstand zu London wird kleiner: Die führenden Europäischen Zentren in der Grafik.
Z/Yen Group

Zürich kommt bei den internationalen Finanzplätzen auf den sechsten und Genf auf den achten Rang.

Das ergab ein Rating des Unternehmens Z/Yen Group von 80 Finanzmetropolen. Die ersten Plätze entfielen auf London, New York, Hongkong, Singapur und Tokio.

Zürich und Genf verlieren je einen Platz

Hinter Zürich, das einen Platz abgestiegen ist, landete Boston. Auch Genf verlor einen Rang. Die deutsche Börsenmetropole Frankfurt landete auf Platz 9 gefolgt von Seoul. Luxemburg gelang ein Sprung vom 18. auf den 13. Platz und Shanghai gewann acht Plätze und landet nun auf Rang 16.

Europaweit platzierte sich Genf hinter London und Zürich auf dem dritten Rang. Die meisten europäischen Finanzplätze leiden weiterhin unter der Schuldenkrise in der Eurozone. Paris kam auf Platz 29 und verlor damit drei Ränge, Amsterdam wurde 45. und verlor 11 Plätze, Mailand verlor 14 Ränge und ist neu auf Platz 51 und auf dem letzten, dem 80. Platz, landete Athen.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch