Zum Hauptinhalt springen

Euro-Kurs rutscht unter 1,28 Dollar

So tief wie seit über einem Jahr nicht mehr ist der Euro am Mittwoch gefallen. Die Griechenlandkrise sorgt weiter für Verunsicherung.

Der Kurs des Euro ist am Mittwochabend weiter gesunken und erstmals seit März vergangenen Jahres unter die Marke von 1,28 Dollar gerutscht. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am späten Mittwochabend 1,2790 Dollar. Bereits kurz zuvor war der Euro unter dem Druck gewaltsamer Proteste in Griechenland gegen die Sparpläne der Regierung eingebrochen. Am frühen Nachmittag war die Währung 1,2830 Dollar wert.

Die Haushaltskrise Griechenlands und die wochenlangen Diskussionen um internationale Hilfe für das Land lassen den Euro-Kurs seit langem stetig sinken. Zu dem Absinken des Kurses am Mittwoch trug zudem die Ankündigung der Ratingagentur Moody's bei, innerhalb der kommenden Monate möglicherweise die Kreditwürdigkeit Portugals herabzustufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.