Zum Hauptinhalt springen

Der Krieg um Jobs

Weltweit fehlen 1,8 Milliarden gute Jobs. Experten sprechen bereits von einem kommenden «Krieg um Arbeitsplätze».

Das Thema Arbeitsmarkt entzweit die politischen Lager in den USA: Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses John Boehner bei einer Pressekonferenz zum Thema Arbeitslosigkeit am 4. November in Washington.
Das Thema Arbeitsmarkt entzweit die politischen Lager in den USA: Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses John Boehner bei einer Pressekonferenz zum Thema Arbeitslosigkeit am 4. November in Washington.
Keystone

Jim Clifton ist CEO von Gallup. Unter seiner Leitung hat das weltweit renommierte Umfrageinstitut eine Art Sorgen-Index erarbeitet, der erforscht, was die Menschen rund um den Globus an meisten beschäftigt. Das Resultat ist eindeutig: Überall auf der Welt ist es das Wichtigste, einen guten Job zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.