Zum Hauptinhalt springen

«Das Grundeinkommen ist nicht genug»

Albert Wenger investiert Millionen in Onlinefirmen wie Twitter oder Tumblr. Er befürwortet das Grundeinkommen, doch es brauche noch mehr.

«Wir müssen auch an der psychologischen Freiheit arbeiten»: Der US-Internet-Investor Albert Wenger.

Eigentlich wollte Albert Wenger Professor werden. Doch er entschied sich anders und ging nach einem Studium am Harvard College und einer Promotion am Massachusetts Institute of Technology in die Wirtschaft. Heute ist der gebürtige Deutsche Partner beim Risikokapitalfonds Union Square Ventures in New York. Die Firma verwaltet ein Vermögen von rund 1 Milliarde Dollar und investiert in zukunftsgerichtete Unternehmen wie Twitter, Zynga oder Tumblr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.