Zum Hauptinhalt springen

«Manche Bauern haben alles verloren»

Die Kältewelle hinterlässt Spuren: Es drohen Einbrüche bei Europas Weizenernte. In der Schweiz traf der Frost eine andere Pflanze stark.

Verwundbar durch Kälte und Trockenheit: Weizenfeld in der Nähe von Strijen, Holland. Wegen Ernteausfällen in Europa sind zusätzliche Importe aus anderen Weltregionen nötig.
Verwundbar durch Kälte und Trockenheit: Weizenfeld in der Nähe von Strijen, Holland. Wegen Ernteausfällen in Europa sind zusätzliche Importe aus anderen Weltregionen nötig.
Keystone
Taugt auch als Weizenersatz: Maiskolben auf einem Feld bei Würzburg. In den USA wurde seit 1944 nicht mehr so viel Mais angebaut wie heute. Mit dem Rückgang der Nachfrage von Mais für die Ethanolproduktion dürften auch die Preise nachlassen.
Taugt auch als Weizenersatz: Maiskolben auf einem Feld bei Würzburg. In den USA wurde seit 1944 nicht mehr so viel Mais angebaut wie heute. Mit dem Rückgang der Nachfrage von Mais für die Ethanolproduktion dürften auch die Preise nachlassen.
Keystone
Börsenhändler auf dem Zuckerflash: Plantagenarbeiter in Batatais, Brasilien. Zuletzt stiegen die Preise stark an, die Ernte aus Brasilien enttäuschte. Andererseits gelangt zunehmend Exportzucker aus Asien auf den Weltmarkt.
Börsenhändler auf dem Zuckerflash: Plantagenarbeiter in Batatais, Brasilien. Zuletzt stiegen die Preise stark an, die Ernte aus Brasilien enttäuschte. Andererseits gelangt zunehmend Exportzucker aus Asien auf den Weltmarkt.
Keystone
1 / 6

Eine Kältewelle überzog Europa diesen Winter. Dazu kam eine Trockenphase: Auf Teile von Frankreich, Spanien, England und Norditalien fiel dieses Jahr bis zu 75 Prozent weniger Regen als üblich. Marktbeobachter warnen deshalb: Sollten sich die meteorologischen Bedingungen nicht bald verbessern, drohen Ernteausfälle beim Weizen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.