Zum Hauptinhalt springen

Zwei Kaderfrauen beginnen von vorn

Im letzten Teil unserer Videoserie über Unternehmerinnen: Priska Schoch und Gaby Stäheli. Bei IBM verdienten die beiden einst viel Geld – dann gründeten sie ein eigenes Offertenportal.

«Irgendwann kam der Punkt, an dem ich wusste, nun muss ich etwas anderes machen»: Unternehmerin Gaby Stäheli über den Weg in die Selbstständigkeit.

Mitten in der kopfsteingepflasterten Altstadt von Rapperswil steht das Reiheneckhaus mit den typischen Dachzinnen. Gaby Stäheli, eine der beiden Inhaberinnen des Offertenportals Gryps, öffnet die schwere Eingangstüre. Die sportlich-elegant gekleidete Frau mit den schulterlangen braunen Haaren bittet ins Foyer herein, in dem ein moderner Steinplattenboden und ein gläserner Liftschacht mit dem alten Gebälk an der Decke kontrastieren. Die Futur-Stiftung des Unternehmers Thomas Schmidheiny stellt hier Jungunternehmern kostenlos Büroräume zur Verfügung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.