Diskussion

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

12 Kommentare

Oskar Brunner

31.05.2015, 21:37 Uhr

Es werden sich sicher einige Menschinnen finden lassen, welche fähig sind Top-Shot-Jobs
zu übernehmen! Wenn sie entsprechend fähige Sekretäre haben die ihnen dabei helfen!

2 Empfehlung 1 Melden Antworten

Hans Lips

30.05.2015, 12:26 Uhr

Wer glaubt man können einfach VRinnen per Deklaration ernennen, hat keinen Schimmer wie ein VR funktioniert wenn er seiner Verantwortung gerecht sein soll.Frauen solle nicht VR werden, ohne die Ochsentour der langen Erfahrung durchgemacht zu haben. (Diese Frauenliste wendet sich im Effekt gegen die VR in spe)

56 Empfehlung 2 Melden Antworten

Marcel Zufferey

30.05.2015, 11:56 Uhr

Solange Menschen Fremden grundsätzlich misstrauen, die sich ihnen auf weniger als 3 Meter annähern, wird man sich damit abfinden müssen, dass nur Menschen auf Führungspositionen gehievt werden, denen Vertrauen entgegen gebracht wird. Das ist ein urmenschliches Problem, daran werden auch Inserate oder Listen nichts ändern können. Wem vertraut wird und wem nicht, lässt sich rational nicht ergründen.

22 Empfehlung 3 Melden Antworten

Ernst Battista

30.05.2015, 11:29 Uhr

Ich stehe auch nicht auf einer Liste, mein Lebenslauf ist ziemlich vergleichbar wie derjenige der erwähnten Dame - nur, ich bin halt keine Frau. Daher muss ich halt selber schauen, wie ich mich durchsetze. Wäre ich eine Frau, könnte ich mich über jene Förderprogramme und das besondere Scheinwerferlicht freuen. Aha, das nennt sich also Gleichberechtigung. Auf persönlicher Ebene ist es das nicht.

75 Empfehlung 3 Melden Antworten

Bruno Bänninger

30.05.2015, 10:15 Uhr

Fähige Persönlichkeiten sind nicht nicht auf Möchtegern-Listen angewiesen.

80 Empfehlung 3 Melden Antworten

Heinrich Haller

30.05.2015, 16:42 Uhr

@Ray Winter: Warum braucht es Genderismus? Das ist genau so ein ideologisches Konstrukt wie Kommunismus (Diktatur des Proletariats). Madame Curie holte 2x einen Nobelpreis, ohne Gender-Unterstützung. Einfach weil sie sehr talentiert und hochqualifiziert war. Und erst noch in den 'harten' NW. (Physik und Chemie).

30 Empfehlung 1 Melden

Ray Winter

30.05.2015, 11:44 Uhr

Das sieht oder davon liest man täglich;-) Zumindest wird etwas mehr gewechselt als vor 2008, aber sonst: keine Frauenliste kann das Durchschnittschnittsniveau senken. Es geht doch wieder mal um den tapferen Kampf der Männer um ihre Bastionen und gegen Genderismus!

7 Empfehlung 27 Melden

Marc-Reto Wirth

30.05.2015, 00:05 Uhr

Die Argumente von Norbert Thom sind überzeugend und zeigen genau die Schwachpunkte der Mehrheit der Profile auf. Solche Schwachpunkte sind klare "no goe's", wenn es um die Besetzung einer VR-Instanz geht - unabhängig davon ob es sich um eine weibliche oder männliche Person handelt.

93 Empfehlung 2 Melden Antworten

Philip Santschi

29.05.2015, 23:56 Uhr

VR-Mandate werden in der Schweiz generell nach einer Methodik vergeben, die in der wissenschaftlichen Literatur inzwischen "sBlatter-Prinzip" genannt wird. Das sBlatter-Prinzip ist mit dem Peter-Prinzip eng verwandt, aber kostenintensiver.

121 Empfehlung 22 Melden Antworten

Rolf Rothacher

30.05.2015, 16:00 Uhr

@Philio Santschi: Ihr Votum ist zwar gewohnt populistisch, aber trotzdem Unsinn. Erst Blatter hat die FIFA zur weltumspannenden, mächtigen Organisation gemacht. Er ist also der Gegenbeweis zum Peter-Prinzip. Dasselbe gilt für die VRs: würde hier das Peter-Prinzip gelten, wären die meisten Unternehmen längst bankrott. Doch eine Frauenquote könnte in den VRs tatsächlich zum Peter-Prinzip führen.

15 Empfehlung 5 Melden

Bruno Bänninger

30.05.2015, 14:47 Uhr

@Herr Santschi, 4 Fragen:
1. In welcher wissenschaftlichen Literatur steht etwas vom Blatter- Prinzip?
2. Denken Sie nicht, dass Geist, Intelligenz, Können, Erfahrungen, Charakter, Manieren, Stil und Takt weder weiblich noch männlich sind?
3. Quoten für Frauen oder Kontingentierung der Männer?
4. Machen Regeln und Listen Frauen zu VR's + CEO's?
Es scheint dass alle Männer die Falschen sind!

15 Empfehlung 0 Melden

Ray Winter

30.05.2015, 08:49 Uhr

Es kann also nur besser (sehr wahrscheinlich) oder im allerschlimmsten Fall gleich schlecht kommen wie bisher, wenn mehr Frauen in den VR-Auswahltopf kommen? Das wäre ein Pro-Argument für die Frauenliste. Nachdem Blatter wieder gewählt ist, kommt wohl die bisherige Praxis in CH-Unternehmungen zum Zuge. Zusätzlich dürften Frauen mit dicken Briefumschlägen im Täschchen bessere VR-Chancen erhalten;-)

15 Empfehlung 17 Melden


Zurück zur Story