Zum Hauptinhalt springen

Kämpfe in Libyen treiben Ölpreis an

Frankfurt Angesichts der fortgesetzten Kämpfe in Libyen und Unruhen in Saudi-Arabien ist der Ölpreis am Freitag wieder deutlich gestiegen.

Brent-Öl verteuerte sich um 1.25 Dollar auf 116.05 Dollar je Fass. Die US-Sorte WTI kostete knapp 103 Dollar und damit 85 Cent mehr als im späten Vortagesgeschäft. Seit Beginn der politischen Unruhen in Nordafrika herrscht Furcht, dass diese auf Saudi-Arabien - und damit den wichtigsten Opec-Ölproduzenten - überschwappen. Am Donnerstag hatte es Proteste im Öl produzierenden Osten des Landes gegeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch