Zum Hauptinhalt springen

Jasmin Staiblin wird neue Konzernchefin von Alpiq

Jasmin Staiblin, derzeit Länderchefin des Energietechnikkonzerns ABB in der Schweiz, wird neue Konzernchefin von Alpiq.

Wann sie die Nachfolge von Interims-Chef Hans Schweickardt antreten wird, steht gemäss Communiqué vom Donnerstag noch nicht fest. Vergangenen Herbst war der bisherige Alpiq-Chef Giovanni Leonardi inmitten einer grundlegenden Restrukturierung des Energiekonzerns und vor dem Hintergrund schlechter Geschäftsergebnisse überraschend zurückgetreten. Vorübergehend hatte damals Verwaltungsratspräsident Schweickardt die operative Führung des Konzerns übernommen. Jasmin Staiblin ist seit 2006 Chefin von ABB Schweiz und in dieser Funktion für 3,6 Milliarden Fr. Umsatz und mehr als 6000 Mitarbeiter verantwortlich. Die 1970 geborene Deutsche hat bisher ihre ganze berufliche Laufbahn bei ABB verbracht. 1997 trat sie als Assistentin im Forschungszentrum in Dättwil AG ins Unternehmen ein und begann mit einem Trainee-Programm. Danach kletterte sie Stufe um Stufe die Karriereleiter hinauf, ehe sie Länderchefin wurde. Neben ihrer Tätigkeit bei ABB ist Staiblin auch Verwaltungsrätin von Rolls-Royce, von Georg Fischer und der Neuen Aargauer Bank.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch