Zum Hauptinhalt springen

Japans Regierung kündigt weitere Konjunkturmassnahmen an

Tokio Japans Regierung will der schwächelnden Wirtschaft noch einmal unter die Arme greifen.

Insgesamt sollten 920 Mrd. Yen (11,08 Mrd. Franken) an Haushaltsreserven verwendet werden, sagte Ministerpräsident Naoto Kan am Montag. Geplant seien unter anderem Arbeitsmarktmassnahmen sowie eine weitere Deregulierung. Ein Sonderbudget solle nach Bedarf zusammengestellt werden. Zuvor hatte die japanische Notenbank ihre Finanzierungshilfen für Banken aufgestockt. Damit soll der Höhenflug des Yen gebremst werden, der die exportabhängige japanische Wirtschaft belastet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch