Zum Hauptinhalt springen

Japan und Indien schliessen umfassendes Wirtschaftsabkommen

Nach vierjährigen Verhandlungen haben Japan und Indien am Montag ein umfassendes Wirtschaftsabkommen unterzeichnet.

Es sieht unter anderem drastische Zollsenkungen bei einer Vielzahl von Handelsgütern - von Autoteilen bis hin zu Bonsaigewächsen - vor. Der indische Ministerpräsident Manmohan Singh sprach auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem japanischen Kollegen Naoto Kan in Tokio von einer «historischen Leistung». Mit der stärkeren Zuwendung zum indischen Markt will Japan seine Abhängigkeit von Exporten nach China mindern. Die Beziehungen zwischen Tokio und Peking haben sich in jüngster Zeit wegen des Streits um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer verschlechtert. Indien und Japan vereinbarten ausserdem, die Verhandlungen über eine Zusammenarbeit bei der zivilen Nutzung der Kernenergie zu beschleunigen. Dagegen regt sich allerdings in Japan wegen der indischen Atomwaffentests Unmut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch