Zum Hauptinhalt springen

Januar bringt neuen Rekord bei Firmenpleiten

Im vergangenen Januar sind in der Schweiz 634 Firmen Konkurs gegangen.

Dies ist eine neue monatliche Rekordmarke, wie das Wirtschaftsauskunftsunternehmen Creditreform am Montag mitteilte. Bisher gab es erst in drei Monaten - im März und April 2010 sowie im Juli 2011 - mehr als 600 Firmenpleiten. Privatkonkurse gab es im vergangenen Januar 582. Das sind 31 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Zwei Drittel der Privatkonkurse betreffen ausgeschlagene Verlassenschaften. Diese Konkurse werden nach dem Tod eines Menschen eröffnet, wenn der Nachlass als überschuldet angesehen wird. Mit total 1216 Konkurseröffnungen belegt der Januar 2012 den zweiten Rang auf der unrühmlichen Rangliste der konkursreichsten Monate. Einzig im März 1995 wurden mit 1268 eröffneten Verfahren mehr Pleiten gezählt. Allerdings lag damals der Anteil der Privatkonkurse mit 875 bei 69 Prozent. Heute betreffen bloss 46 Prozent der Konkurse Privatpersonen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch