Zum Hauptinhalt springen

Infineon verkauft Mobilfunkchipsparte an Intel

München Der Halbleiterkonzern Infineon verkauft seine Handychipsparte an den US-Branchenriesen Intel.

Die Amerikaner zahlen für das Segment 1,4 Mrd. Dollar in bar, wie das deutsche Unternehmen am Montag mitteilte. Die Transaktion soll bis Ende März abgeschlossen sein. Infineon und Intel verhandelten seit Monaten über die Transaktion. Bis zuletzt war allerdings unklar, ob Infineon die Sparte, die mit gut einer Milliarde Euro rund ein Drittel des Konzernumsatzes liefert, komplett verkauft oder sich vorerst nur von einem Anteil trennt. Als Gesamtwert für das Segment waren Preise von mehr als 1,3 Mrd. Dollar im Gespräch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch