Zum Hauptinhalt springen

Industrie in Eurozone verzeichnet 6,4 Prozent weniger Aufträge

Brüssel Die Industrie in den Euro-Ländern hat im September den grössten Auftragsrückgang seit Dezember 2008 hinnehmen müssen.

Die Firmen erhielten 6,4 Prozent weniger Bestellungen als im Monat davor, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten nur mit einem Rückgang von 2,5 Prozent gerechnet, nach plus 1,4 Prozent im August. Neben der nachlassenden weltweiten Nachfrage belasteten die Sparpakete in den Euro-Ländern und die Verunsicherung durch die Staatsschuldenkrise, sagte ein Analyst zu den jüngsten Zahlen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch