Zum Hauptinhalt springen

Ifo-Institut erwartet 3,3 Prozent Wachstum in Deutschland

München Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland verliert nach Einschätzung des Ifo-Instituts etwas an Schwung, geht aber weiter.

Für das laufende Jahr sagten die Münchner Wirtschaftsforscher am Mittwoch 3,3 Prozent Wachstum voraus. Die Zahl der Arbeitslosen werde in diesem Jahr um knapp 300'000 sinken und nächstes Jahr um weitere 260'000, sagte Institutspräsident Hans-Werner Sinn auf der Ifo-Jahresversammlung in München. Für 2012 gehen die Experten noch von 2,3 Prozent Wachstum aus. Der massive Produktionseinbruch nach der Finanzkrise 2007 sei inzwischen wettgemacht worden, aber die Industrie sei weiterhin überdurchschnittlich ausgelastet. «Die Konjunktur könnte besser nicht laufen», sagte Sinn. Die Weltwirtschaft habe sich im zweiten Quartal zwar etwas abgeschwächt, aber die Binnennachfrage ziehe an. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit und steigende Löhne trügen dazu bei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch