Zum Hauptinhalt springen

Helvetia wächst in der beruflichen Vorsorge weiter

Der Versicherungskonzern Helvetia hat die Prämieneinnahmen in der beruflichen Vorsorge im vergangenen Jahr um 6,8 Prozent auf 2,09 Milliarden

Franken steigern können. Der Gewinn ist deutlich von 34,1 Millionen Franken im 2009 auf 54,1 Millionen Franken im vergangenen Jahr gestiegen, wie Helvetia am Dienstag mitteilte. Der Gewinnzuwachs sei aufgrund eines soliden Anlageergebnisses und guten versicherungstechnischen Resultaten möglich gewesen. Der Anlageertrag lag bei 347.7 Millionen Franken, ein Plus von 37 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahr. Das entspricht gemäss dem Versicherer einer Rendite auf Buchwerten von 2,94 Prozent. Die Kosten pro Police konnten leicht von 437 auf 426 Franken gesenkt werden. Helvetia konnte zudem im vergangenen Jahr weitere Kunden in der beruflichen Vorsorge dazugewinnen. Die Zahl der Versicherten nahm gemäss Communiqué im Berichtsjahr um über 5000 auf 183'337 Personen zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch