Zum Hauptinhalt springen

Grosshandels-Preise im November um 0,8 Prozent gesunken

Die Preise im Schweizer Grosshandel sind weiter gesunken.

Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) erhobene Produzenten- und Importpreisindex weist für November einen Rückgang der Preise um 0,8 Prozent gegenüber dem Vormonat aus. Der seit Mai 2011 anhaltende Trend sinkender Preise habe sich damit fortgesetzt, teilte das BFS am Mittwoch mit. Sowohl die Inland- wie auch die Importprodukte verzeichneten einen Rückgang um 0,8 Prozent, was gemäss BFS auf wesentlich tiefere Preise für chemische und pharmazeutische Produkte zurückzuführen ist. Am stärksten verbilligt haben sich bei den importierten Produkten die Zitrusfrüchte, und zwar mit einer Abnahme um 9,2 Prozent. Die Preise von Schädlingsbekämpfungs- und Pflanzenschutzmitteln nahmen im Vergleich zum Oktober um 9,1 Prozent ab. Erdgas schliesslich war um 7,0 Prozent billiger zu haben. Was die im Inland hergestellten Produkte anbelangt, sanken die Preise am deutlichsten im Bereich Recyclingmaterialien mit Minus 5,8 Prozent. Farbstoffe verbilligten sich um 4,2 Prozent, Stahlrohre um 3,9 Prozent. Im Jahresvergleich ergab sich ein gesamthafter Preisrückgang um 2,4 Prozent. Die Preise der Inlandprodukte gingen seit November 2010 um 2,2, jene der Importprodukte um 2,8 Prozent zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch