Zum Hauptinhalt springen

Griechische Staatsverschuldung auf mehr als 300 Milliarden Euro gestiegen

Athen Die griechische Staatsverschuldung ist per Ende Juli auf 303,5 Milliarden

Euro gestiegen, wie das Athener Finanzministerium am Freitag mitteilte. Ende März betrugen die Schulden noch 280,2 Milliarden Euro. Nach den vom Finanzministerium veröffentlichten Zahlen erreichte die Staatsverschuldung des Landes ihren bislang höchsten Stand im vierten Quartal des vorigen Jahres. Damals betrug der Schuldenstand 367,9 Milliarden Euro. Griechenland ist im Kampf gegen die schwere Finanzkrise auf milliardenschwere Rettungskredite der EU-Länder und des Internationalen Währungsfonds angewiesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch