Zum Hauptinhalt springen

Griechen ziehen nationale Einheitsregierung Neuwahlen vor

Athen Die Griechen ziehen Umfragen zufolge eine mehrere Monate dauernde nationale Einheitsregierung Neuwahlen vor.

Eine Befragung im Auftrag der griechischen Zeitung «Proto Thema» vom Samstag ergab, dass 52 Prozent der Griechen den von Regierungschef Giorgos Papapandreou vorgeschlagenen Plan bevorzugen. Nur 36 Prozent wollen lieber vorgezogene Neuwahlen, die die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia anstrebt. In einer weiteren Umfrage der Zeitung «Ethnos» sprachen sich 45 Prozent der Hellenen für eine nationale Einheitsregierung und 41,7 Prozent für Neuwahlen aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch