Zum Hauptinhalt springen

Goldpreis auf tiefstem Stand seit vier Monaten

London An den Finanzmärkten steht der Goldpreis massiv unter Druck.

Am Mittwoch sank der Preis für eine Feinunze (rund 31 Gramm) auf bis zu 1584,10 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit Anfang Januar. Bereits am späten Dienstagabend war der Goldpreis erstmals seit vier Monaten unter die Marke von 1600 Dollar gerutscht. Experten nennen mehrere Gründe für den Sinkflug am Goldmarkt, insbesondere die hohe Unsicherheit wegen der fragilen politischen Lage beim grössten Euro-Sorgenkind Griechenland. Normalerweise gilt Gold als krisensichere Anlage. In den letzten Monaten hat der Wind aber gedreht. Experten begründen diese Entwicklung zum einen damit, dass viele Anleger Verluste in anderen Anlageklassen durch den Verkauf von Gold ausgleichen wollen, was die Goldpreise unter Druck setzt. Zum anderen scheint der Bedarf an sehr kurzfristig verfügbaren Vermögenstiteln aktuell sehr gross zu sein - auch ein Resultat der grossen Unsicherheit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch