Zum Hauptinhalt springen

Gewinnrückgang bei Zehnder

Der Heizkörper- und Lüftungshersteller Zehnder hat im ersten Halbjahr 2011 einen Rückgang des Reingewinns um 8,2 Prozent auf 15,1 Millionen

Euro verbucht. Grund ist das negative Finanzergebnis, das durch Währungsverluste belastet wurde. Da die Aargauer Gruppe in Euro rapportiert, wirkte sich der starke Franken wegen der Produktions- und Strukturkosten in der Schweiz zwar auf den Gewinn und die Margen aus, nicht aber auf den Umsatz. Dieser stieg um 11,6 Prozent auf 242,8 Millionen Euro. Das Heizkörper-Geschäft verzeichnete ein Umsatzwachstum von 6,6 Prozent auf 161 Millionen Euro, während der Bereich Lüftungen gar um 23 Prozent auf 81,7 Millionen Euro zulegte. Der Umsatzanteil des Lüftungsgeschäfts stieg damit weiter von 31 auf 34 Prozent. Die gestiegenen Rohmaterialpreise hätten in den meisten Märkten durch Preiserhöhungen kompensiert werden können, hiess es. Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen weiterhin optimistisch und bestätigte die bisherigen Prognosen. Zehnder rechnet mit einem Umsatz von über 500 Millionen Euro sowie mit einer zweistelligen EBIT- Marge im Bereich des Vorjahres (10,6 Prozent).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch