Zum Hauptinhalt springen

Zürich hat den teuersten Kaffee der Welt

Die Hochpreis-Insel Schweiz macht ihrem Namen in Sachen Kaffee alle Ehre. Gleich vier Schweizer Städte befinden sich unter den Top fünf in der Rangliste.

Teures Vergnügen: Wer in Zürich, Basel, Bern und Genf einen Kaffee trinken will, muss mehr ausgeben als im Ausland.
Teures Vergnügen: Wer in Zürich, Basel, Bern und Genf einen Kaffee trinken will, muss mehr ausgeben als im Ausland.
Archivbild, Keystone

Im Vergleich zu 75 Städten rund um den Globus bezahlen Kaffeegeniesser in Zürich die höchsten Preise. Auch Basel, Bern und Genf liegen weit vorne im Ranking.

Dieses Ergebnis geht aus einer Studie vom Unternehmen für digitales Office-Management, Service Partner One, hervor. Die Studie umfasst insgesamt 75 Städte in 36 Ländern, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Mit einem Spitzenpreis von 3.48 Franken wird in Zürich am meisten für einen Kaffee verlangt. Noch vor Basel, Bern und Genf, wo der Preis durchschnittlich zwischen 3.03 und 3.22 Franken liegt, reiht sich Kopenhagen ein. Dort wird mit einem Durchschnittspreis von 3.23 Franken der zweitteuerste Kaffee ausgeschenkt.

Günstigster Kaffee in Brasilien

Mit knapp über einem Franken finden die Konsumenten den günstigsten Kaffee in Brasilien. In Rio de Janeiro kostet er durchschnittlich 1.01 Franken und in São Paulo 1.02 Franken. Überraschend günstig ist der Kaffee auch in Mailand. Mit einem Durchschnittspreis von 1.50 Franken belegt die zweitgrösste Stadt Italiens den viertletzten Platz.

Für die Berechnung der Durchschnittspreise hat Service Partner One die Preise von vier verschiedenen Arten des Kaffeekonsums herangezogen: einer Tasse Kaffee im Büro, eines Latte Grande bei Starbucks, eines Standard-Cappuccinos in einem unabhängigen Café und einer Tasse Kaffee zu Hause.

SDA/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch