UBS schliesst über Nacht Edelmetall-Spezialschalter

In Zürich, Basel und Genf geniessen Käufer und Verkäufer von Gold und Co. eine besondere Betreuung. Damit ist nun Schluss.

Keine Sonderbehandlung mehr: Die Gutschrift nach Abgabe eines Goldbarrens beträgt neu zwei bis drei Tage.

Keine Sonderbehandlung mehr: Die Gutschrift nach Abgabe eines Goldbarrens beträgt neu zwei bis drei Tage.

(Bild: Keystone Martin Ruetschi)

Die Edelmetall-Spezialschalter der UBS haben eine lange Geschichte. Wer Gold, Silber oder ein anderes wertvolles Metall in Barrenform oder als Münze kaufen oder verkaufen wollte, der genoss bei der Grossbank eine spezielle Betreuung. Zumindest in den grossen Ablegern der Bank in Zürich an der Bahnhofstrasse, in Basel an der Aeschenvorstadt und in Genf an der Rue de la Corraterie. Dort unterhielt die UBS neben den ordentlichen Geldschaltern zusätzlich sogenannte Edelmetallschalter, die es den Kunden leicht machten, das wertvolle Gut physisch, direkt und unmittelbar zu handeln.

Die UBS bestätigte heute Morgen auf Anfrage von baz.ch/Newsnet den Schritt. Die Spezialschalter seien an den drei Orten per sofort geschlossen worden. Es handle sich um einen geschäftspolitischen Entscheid. Für die Kunden ändere sich zweierlei. Das bisherige Sortiment wird gestrafft, neu stünden noch die «gängigsten Barren und Münzen für den Verkauf und Ankauf» bereit, schreibt die UBS in einer Intranet-Mitteilung. Auch an allen übrigen Geschäftsstellen würde das Sortiment reduziert.

Als zweite Änderung müssen die Kunden bei einem Verkauf am normalen Schalter ihre Barren und Münzen abgeben und dann «zwei bis drei Arbeitstage» warten, bis die Bank «unter Vorbehalt einer Qualitätsprüfung» die entsprechende Gutschrift vollziehe. Die UBS erwartet keine negativen Reaktionen der Kundschaft. «Unser Leistungsangebot entspricht damit im Wesentlichen der Nachfrage der Kunden», sagt ein UBS-Sprecher.

Interne Umplatzierung

Betroffen an den drei Standorten ist rund ein Dutzend UBS-Mitarbeiter. Für sie würde innerhalb der Bank eine neue Beschäftigung gesucht, sagte der Sprecher. Die Schliessung erfolge als Teil von laufenden Umstrukturierungen innerhalb der UBS. Dabei seien auch die Kosten stets ein Thema.

Die Grossbank hat in jüngster Zeit verschiedene Auslagerungen und Verschiebungen angekündigt. So baut sie in Schaffhausen ein Backoffice-Center für maximal 500 Mitarbeiter aus den Bereichen Zahlungsverkehr und Informatik auf. Die ersten 150 Angestellten sollen in einem Jahr in der Munot-Stadt an der Grenze zu Deutschland beginnen.

Gestern wurde bekannt, dass die UBS den europäischen Zahlungsverkehr an die Clearstream, eine Tochter der Deutschen Börse, übergeben würde. Schon 2015 war bekannt geworden, dass die Grossbank in der Schweiz das Drucken und den Versand von Konto- und Depotauszügen an eine Tochter der Schweizer Post auslagert.

Höhere Gebühren statt Kunden

Während solche Auslagerungen Funktionen im Hintergrund, dem «Backoffice», betreffen, setzt die UBS nun mit der Schliessung der drei Edelmetall-Spezialschalter das Messer auch in einem Bereich an, der bei den Kunden bekannt und geschätzt war. Viele schätzten die Extrabetreuung für Gold und Silber, was der Bank entsprechend Business brachte. Der Leistungsabbau dürfte die Kunden deshalb wenig freuen. Umgekehrt verweist die UBS-Spitze in ihren Quartalsberichten jeweils auf die schwierige Lage rund um die rekordtiefen Zinsen und die unsicheren Märkte. Die Kunden würden an der Seitenlinie verbleiben, statt aktiv Geschäfte zu tätigen.

Um das Minus auszugleichen, führten die UBS und die übrigen Banken neue Gebühren ein respektive erhöhten die bestehenden. Letzte Woche brach die Postfinance gar ein Tabu. Als erstes grosses Bankhaus kündigte sie an, Anfang 2017 einen Minuszins von einem Prozent auf Guthaben von Privatkunden über 1 Million zu belasten.

Die UBS betonte, dass sie die Lage genau verfolge, aber derzeit nicht plane, Privatkunden mit einem Minuszins zur Ader zu lassen. Dafür wird immer mehr sichtbar, wie sie ihren Service um- und abbaut. Die Edelmetallschalter sind der jüngste Schritt in dieser Richtung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt