Zum Hauptinhalt springen

Sie horten Milliarden, aber wollen mehr Geld vom Kunden

Geld für neue Wasserkraft oder ein neues Kernkraftwerk? Die Stromkonzerne äufnen emsig ihre Reserven. Gleichzeitig möchten sie die Preise um bis zu 20 Prozent erhöhen

Das Kernkraftwerk in Leibstadt: Die Axpo als auch die BKW wollen noch weitere AKWs in der Schweiz.
Das Kernkraftwerk in Leibstadt: Die Axpo als auch die BKW wollen noch weitere AKWs in der Schweiz.
Keystone

Die Konsumenten sollen für Strom mehr bezahlen. 100 bis 200 Franken dürften einem 5-Zimmer-Haushalt Ende Jahr fehlen, wenn sich die Stromkonzerne Axpo und die bernische BKW mit ihren Plänen durchsetzen. Sie möchten die Preise pro Kilowattstunde um 20 Prozent respektive um 6 Prozent erhöhen.

Preiserhöhungen werden vertieft geprüft

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.