Zum Hauptinhalt springen

Euro klettert in die Höhe

Kräftige Kursgewinne an den Aktienmärkten haben den Euro am Montag auf den höchsten Stand seit knapp drei Monaten getrieben. Die Wirtschaftsprognosen zeigen jedoch in die andere Richtung.

Die gesteigerte Risikobereitschaft der Anleger kommt ihm zugute: Euro-Währung.
Die gesteigerte Risikobereitschaft der Anleger kommt ihm zugute: Euro-Währung.
Keystone

Die Gemeinschaftswährung kletterte zeitweise bis auf 1.3170 Dollar. Zuletzt war ein Euro Anfang Mai mehr wert gewesen. Am späten Nachmittag kostete der Euro 1.3163 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1.3073 (Freitag: 1.3028) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0.7649 (0.7676) Euro. Zum Franken legte die EZB den Referenzkurs für einen Euro auf 1.3660 (1.3541) fest.

Der Euro profitiere von der steigenden Risikobereitschaft der Anleger, die sich an den festen Aktienmärkten ablesen lasse, sagte ein Experte. Die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA hätten die Skepsis etwas in den Hintergrund gedrängt. Bereits am Freitag hatten Konjunkturindikatoren die Sorge vor einem erneuten Abgleiten der weltgrössten Volkswirtschaft in eine Rezession gedämpft.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch