Zum Hauptinhalt springen

Die «politische Bombe» der Lael Brainard

Fed-Gouverneurin Lael Brainard stellt sich zusammen mit einem Kollegen gegen die Politik ihrer Chefin Janet Yellen. Die Debatte hat Folgen für die Schweiz.

Gouverneurin Lael Brainard (links) und Notenbank-Chefin Janet Yellen. Bilder: Keystone
Gouverneurin Lael Brainard (links) und Notenbank-Chefin Janet Yellen. Bilder: Keystone

Zwei Vertreter des Entscheidungsausschusses der US-Notenbank, Daniel Tarullo und Lael Brainard, haben in den letzten Tagen in öffentlichen Auftritten erklärt, dass es für ein längeres Zuwarten mit einer Zinserhöhung über das Jahresende hinaus gute Gründe gebe. Tarullo tat dies in einem Gespräch auf CNBC, Brainard in einer Rede, die beim Fed nachgelesen werden kann. Die Aussagen der beiden sind nicht mit denjenigen von Fed-Präsidentin Janet Yellen und ihrem Vize Stanley Fischer vereinbar, die im Namen des Fed eine Erhöhung noch in diesem Jahr angekündigt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.