Zum Hauptinhalt springen

Fusion in Europa bringt weltgrössten Kabellieferanten hervor

Mailand In Europas Kabelbranche entsteht durch einen Zusammenschluss ein neuer Weltmarktführer.

Fast alle Anteilseigner des niederländischen Herstellers Draka stimmten dem Übernahmeangebot des italienischen Konkurrenten Prysmian zu. Nach Angaben von Prysmian vom Freitag nahmen die Besitzer von 90,4 Prozent der Aktien die Offerte an. Damit ist die Mindestschwelle von 85 Prozent überschritten und die für einen sogenannten Squeeze-Out wichtige 95-Prozent-Hürde in greifbarer Nähe. Prysmians Übernahmeangebot hat ein Volumen von rund 900 Millionen Euro. Die Fusion stösst den bisherigen Branchenersten Nexans aus Frankreich vom Thron. Nexans selbst hatte im Oktober erfolglos für Draka geboten. Draka ist Marktführer für Telekommunikationskabel sowie der wichtigste Anbieter für Glasfasern in China und Europa. Ausserdem spielt der Konzern eine wichtige Rolle bei der Modernisierung von Stromnetzen und ist der führende Anbieter von Kabeln für Windräder. Draka beliefert auch Flugzeughersteller wie Airbus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch