Zum Hauptinhalt springen

Fulminante Erholung an der Schweizer Börse

Seit Tagen befand sich der SMI auf Talfahrt. Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA sorgten am Dienstag wieder einmal für positive Stimmung.

SMI schliesst 2,46 Prozent höher: Blick in den Trading Floor der UBS in Opfikon. (3. Oktober 2012)
SMI schliesst 2,46 Prozent höher: Blick in den Trading Floor der UBS in Opfikon. (3. Oktober 2012)
Martin Rütschi/Archivbild, Keystone

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag gemeinsam mit den wichtigen europäischen Märkten eine fulminante Erholung gezeigt und sehr deutlich im Plus geschlossen. In den Tagen davor hätten die Märkte stark an Terrain eingebüsst, so dass es zu einer technischen Gegenbewegung gekommen sei, hiess es am Markt.

Zur positiven Stimmung trugen auch besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA sowie ein sich stabilisierender Ölpreis bei. Das entscheidende Ereignis der Woche bleibt allerdings der am Mittwochabend anstehende Zinsentscheid der US-Notenbank Fed.

Transocean-Aktie steigt 8,5 Prozent

Der Swiss Market Index (SMI) beendete den Tag nur knapp unter dem Tageshoch mit einem Plus von 2,46 Prozent auf 8'581,56 Punkten. Die 30 grössten Titel im Swiss Leader Index (SLI) beendeten den Handelstag allesamt klar im Plus.

Einen markanten Anstieg verzeichneten die Titel des Bohrplattform-Betreibers Transocean ( 8,5 Prozent), wobei es für die auch an der Wall Street gehandelte Aktie besonders am Nachmittag nach US-Handelsbeginn stark aufwärts ging. Für die vom Ölpreis abhängige Aktie bleibt die Jahresbilanz allerdings weiterhin klar negativ.

Grossenbanken gewinnen

Zu den klaren Gewinnern des Handelstags gehörten auch die Grossbankenwerte UBS ( 3,7 Prozent) und CS ( 3,3 Prozent). Die Julius Bär-Titel ( 2,3 Prozent), die seit Anfang des Monats unter den nach wie vor ungelösten US-Steuerstreits sowie unter Spekulationen um neue Übernahmen leiden, zeigten ebenfalls eine Stabilisierung.

Die Aktien von Syngenta ( 2,2 Prozent) blieben auch am Dienstag im Gespräch. Laut einem Bloomberg-Bericht hat sich der ChemChina-Präsident mit Syngenta-Verantwortlichen getroffen und erwägt ein erhöhtes Übernahmeangebot. Gleichzeitig werde auch eine Neuauflage des im August gescheiterten Zusammengehens von Syngenta mit Monsanto diskutiert, hiess es. Seit der Fusion der beiden Branchenriesen Dow Chemical und DuPont flammen die Fusionsgerüchte in dem Sektor wieder stärker auf.

SDA/bee

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch