Zum Hauptinhalt springen

Frankreich stellt neues Sparpaket vor

Paris Frankreichs konservative Regierung will mit einem neuen Sparpaket versuchen, seine Top-Bonität am Kapitalmarkt zu sichern.

Premierminister François Fillon kündigte am Montag ein Bündel von Massnahmen an. Damit soll trotz eines verlangsamenden Wirtschaftswachstum im Jahr 2016 wieder ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden. Die Regierung hatte das Wirtschaftswachstum für 2012 von zuletzt 1,7 auf nun 1,0 Prozent des Bruttoinlandprodukts nach unten korrigiert. Zu den von Fillon angekündigten Massnahmen gehören neben einer Kürzung der Staatsausgaben und einer Streichung von Steuervorteilen eine zeitlich vorgezogene Rentenreform sowie eine Erhöhung der für die Gastronomie geltenden Mehrwertsteuer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch