Zum Hauptinhalt springen

Finanzmakler MLP stockt Dividende auf - Weiter Sparkurs bis 2012

Stuttgart Der deutsche Finanzmakler MLP will nach einem eisernen Sparkurs die Dividende erhöhen und in den kommenden Jahren weiter auf die Kostenbremse treten.

Für das Jahr 2010 schlage MLP die Ausschüttung einer um fünf Cent erhöhten Dividende von 0,30 Euro je Aktie vor, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Damit wird wie in den Vorjahren nahezu der komplette Überschuss an die Anteilseigner verteilt. Der Nettogewinn kletterte 2010 im Zuge eines Kostensparprogramms um 41 Prozent auf 34,1 Millionen Euro. Die aus Vermittlungsprovisionen und Zinsen stammenden Erlöse sanken dagegen um zwei Prozent auf 522,6 Millionen Euro, da das Zinsgeschäft weniger abwarf und die Kunden mit dem Abschluss neuer Altersvorsorgeverträge zögerten. Nach dem Sparkurs in den Jahren 2009 und 2010 will MLP die Fixkosten noch weiter nach unten drücken. Bis Ende 2012 sollen die Ausgaben um weitere 20 Millionen Euro sinken, um dann - wie seit längerem angestrebt - eine operative Marge von 15 Prozent zu erreichen. Die deutsche MLP ist mit Swiss Life verbandelt. 2008 hatte Swiss Life versucht, neben AWD auch MLP zu übernehmen. Dies gelang dem Lebensversicherungskonzern allerdings nicht. Swiss Life ist aber an MLP beteiligt. Der Anteil ist im Dezember 2009 allerdings unter 10 Prozent gefallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch