Zum Hauptinhalt springen

Exportwerte ziehen Tokioter Börse ins Plus

Tokio An den Asien-Börsen sind am Dienstag Hoffnungen aufgekommen, dass Griechenland trotz der aufreibenden Verhandlungen am Ende doch noch zusätzliche Hilfen bekommt.

In Tokio und an anderen Handelsplätzen legten die Indizes merklich zu. Die Kursgewinne in Asien blieben jedoch vor der US- Zinsentscheidung am Mittwoch begrenzt. «Die Investoren warten ab, was Fed-Chef Ben Bernanke nach dem Zinsbeschluss sagt», meinte Hiroichi Nishi von SMBC Nikko Securities. Bernanke gibt erst zum zweiten Mal eine Pressekonferenz nach der Sitzung der Notenbank. Die Fed dürfte an ihrem äusserst niedrigen Zins festhalten, den zusätzlichen Geldstrom aus Anleihekäufen aber gleichzeitig versiegen lassen. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte schloss 1,1 Prozent fester bei 9459 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte ebenfalls 1,1 Prozent zu auf 815 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Taiwan, Hongkong und Shanghai notierten fester. Zu den Kursgewinnern in Tokio zählten Exporteure: Der Aktienkurs des Autoherstellers Toyota stieg um knapp ein Prozent. Die Papiere des Unterhaltungselektronik-Herstellers Sony verteuerten sich um 0,2 Prozent. Bei den Einzelwerten stach Panasonic hervor, dessen Anteilsscheine sich um rund 0,7 Prozent verbilligten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch