Zum Hauptinhalt springen

Euro-Wirtschaftsklima trübt sich vierten Monat in Folge ein

Brüssel Das Wirtschaftsklima in den 17 Euro-Ländern hat sich im Juni den vierten Monat in Folge eingetrübt.

Das Barometer fiel von 105,5 auf 105,1 Punkte, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Experten hatten sogar einen noch etwas stärkeren Rückgang erwartet. Während sich die Stimmung in der Industrie eintrübte, hellte sie sich bei Dienstleistern und in der Bauwirtschaft auf. Bei Verbrauchern und Einzelhändlern blieb sie stabil. Auch das separat ermittelte Geschäftsklima fiel zum vierten Mal in Folge. Der Indikator sank von 0,98 auf 0,92 Zähler. «Das aktuelle Niveau des Barometers bleibt sehr hoch, aber der anhaltende Rückgang signalisiert, dass sich die Industrie der Euro-Zone in einer Phase der Wachstumsverlangsamung befindet», erklärte die EU-Kommission.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch