Zum Hauptinhalt springen

«Es wird keinen Personalabbau geben»

Designierter Präsident. Clariant-Chef Hariolf Kottmann stellt sich heute in einer Woche zur Wahl.

BaZ: Herr Kottmann, sind Sie der US-Investorengruppe White Tale am Ende eigentlich jetzt dankbar, nachdem Sie sich über Monate gegen den Einstieg bei Clariant gewehrt haben?

Weshalb?

Sie kennen Sabic ja seit Jahren. Warum hat sich die Zusammenarbeit erst jetzt ergeben?

Warum kam es nicht dazu?

Die Konsequenz war der schlussendlich geplatzte Zusammenschluss mit Huntsman?

White Tale hatte den Zusammenschluss mit Huntsman scharf kritisiert. Eine Kritik, die Sie nicht gelten lassen wollten. Nun räumen Sie selbst ein, dass der Zusammenschluss Clariant stark beschäftigt hätte. Kann man sagen, dass er sie sogar blockiert hätte?

«Die Kritik von White Tale war öffentlich eine andere als unter vier Augen.»

Was hat White Tale Ihnen gesagt und uns nicht?

Nun bringen Sie die Sparte Plastic and Coatings zum Teil in ein Joint Venture mit Sabic ein und verkaufen den Rest. Letztlich hatten doch die Amerikaner nicht viel anderes vorgeschlagen und eine Trennung verlangt?

Sie sagen hochinteressant, weil Sie schon erste Gespräche über den Verkauf der Pigmente führen?

Mit Sabic schaffen Sie einen Geschäftsbereich, der mit Hochleistungsmaterialien bis 2021 vier Milliarden Umsatz erzielen soll. Sabic bringt rund zwei Drittel des heutigen Umsatzes von drei Milliarden Franken in den neuen Bereich ein. Clariant will die Mehrheit an dem Joint Venture bekommen. Was wird das den Konzern kosten?

Von welchem Betrag gehen Sie aus?

Wie sieht die Zukunft dieses Joint Ventures aus? Einmal in eine Gesellschaft eingebracht, könnte das Geschäft leichter veräussert werden?

Ist nun das Szenario einer Vollübernahme à la Syngenta vom Tisch? Bisher sagte Sabic stets nur, die Saudis streben «derzeit» keine Vollübernahme an?

Das entscheidende Wörtchen ist «derzeit».

Von aussen kann man den Eindruck bekommen, dass Sabic de facto die Macht übernimmt. Der neue Chef ist ein Sabic-Mann?

Wird der neue CEO die Geschäftsleitung umkrempeln?

Und Herr Occhiello wird in Muttenz arbeiten?

Entspricht es noch moderner Unternehmensführung, dass Sie als langjähriger CEO nun Verwaltungsratspräsident werden? In Deutschland ist das verboten …

Also werden Sie das Präsidentenamt wie Herr Wehrli führen?

Worin liegt der Unterschied?

Sie wollen aber Ihren Verwaltungsräten übergangsweise erlauben, bis zu sechs Mandate innezuhaben. Wie ist angesichts einer solchen Arbeitsbelastung eine effektive Kontrolle möglich?

Wie stabil ist Sabic als Partner? Möglicherweise wird das Unternehmen von der saudischen Aramco übernommen?

Was wird sich bei Clariant in den kommenden drei Jahren am Standort Schweiz ändern?