Zum Hauptinhalt springen

Erstickt der starke Euro den Aufschwung?

Die Erholung der europäischen Wirtschaft scheint durch den erstarkten Euro gefährdet. Doch mit Spanien und Portugal soll es langsam wieder aufwärtsgehen. Kritisch bleibt die Situation in Italien.

Der spanische Textilkonzern Inditex, zu dem Marken wie Zara und Massimo Dutti gehören, produziert erfolgreich in Spanien. Shopper vor einem Zara-Shop in Madrid im September 2012.
Der spanische Textilkonzern Inditex, zu dem Marken wie Zara und Massimo Dutti gehören, produziert erfolgreich in Spanien. Shopper vor einem Zara-Shop in Madrid im September 2012.
Reuters

Ökonomen sind ja grundsätzlich optimistisch. Im Gegensatz zu Arbeitslosen in Spanien und prekär Beschäftigten in Italien richten Ökonomen ihren Blick auf Grafiken und Zahlen. Und diese stimmen trotz eines stärker werdenden Euro zuversichtlich. Für Europa-Expertin Ulrike Rondorf von der deutschen Commerzbank hat sich etwas getan in Südeuropa, vor allem in Spanien. «Spanien hat den Arbeitsmarkt gründlich reformiert, das Lohnniveau ist gesunken», beobachtet Rondorf. Im Gegensatz zu Italien sei es Spanien auch gelungen, Bürokratie abzubauen und den Investitionsstandort wieder attraktiver zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.