Zum Hauptinhalt springen

Enttäuschung über Fed drückt US-Börsen

New York Enttäuschung über das Ausbleiben neuer Hilfszusagen für die lahme US-Wirtschaft durch die US-Notenbank Federal Reserve hat am Mittwoch die US-Aktienmärkte belastet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,7 Prozent schwächer bei 12'109 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 0,7 Prozent auf 1287 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,7 Prozent auf 2669 Stellen. Bei den Unternehmen standen Adobe Systems und FedEx im Mittelpunkt. Der US-Softwarehersteller hat zwar seinen Gewinn im zweiten Quartal kräftig gesteigert, enttäuschte jedoch mit seinem Geschäft in Europa. Die Aktie gab deshalb mehr als sechs Prozent nach. FedEx-Papiere legten 2,5 Prozent zu. Der US-Paketdienst verdiente im abgelaufenen Quartal deutlich mehr. Zugleich kündigte Konzernchef Frederick Smith an, auch im Geschäftsjahr 2011/2012 weiter zu wachsen. Apple-Anteilsscheine fielen um 0,8 Prozent, obwohl die Agentur Bloomberg berichtet hatte, dass der Konzern bereits im September ein neues iPhone mit einem schnelleren Chip sowie einer besseren Kamera auf den Markt bringt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch