Zum Hauptinhalt springen

Entscheidung über EZB-Posten auf April verschoben

Kopenhagen Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat die Pressekonferenz nach dem informellen Treffen der Euro- Finanzminister spontan absagen lassen.

Ein Sprecher der dänischen EU-Ratspräsidentschaft erklärte am Freitag in Kopenhagen, die Pressekonferenz werde nicht stattfinden. Juncker sagte beim Verlassen des Tagungsortes nur, die Entscheidung über die Besetzung des freien Postens in der Europäischen Zentralbank (EZB) nach dem Abgang des spanischen Direktoriumsmitglieds José Manuel González Páramo sei vertagt. Aus Kreisen der Euro-Länder hiess es, Juncker habe die Pressekonferenz gekippt, weil er ausser sich darüber gewesen sei, dass die österreichische Finanzministerin Maria Fekter bereits Ergebnisse aus der Sitzung bekanntgegeben hatte. Junckers Landsmann Yves Mersch hatte als aussichtsreichster Kandidat gegolten. Allerdings würde im Falle dieser Berufung Spanien seinen traditionellen Sitz im Vorstand der EZB erstmals verlieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch