Zum Hauptinhalt springen

EADS trotz gescheiterter Fusion optimistisch - Gewinn verdoppelt

Paris Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS blickt trotz der gescheiterten Fusion mit dem britischen Rüstungsriesen BAE Systems optimistisch in die Zukunft.

«Die Neun-Monats-Ergebnisse bestätigen das Wachstum und den Aufwärtstrend des Konzerns», teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Umsatz erreichte 37,3 Milliarden Euro, rund 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn stieg um 114 Prozent auf 903 Millionen Euro. EADS bekräftige deshalb seine Gewinnprognose für 2012 mit wachsender Zuversicht: Der Konzernumsatz dürfte sich um mehr als 10 Prozent ausweiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch