Zum Hauptinhalt springen

Dufry zahlt 200 Millionen Euro für Folli-Follie-Reiseretailgeschäft

Der Reisedetailhändler Dufry hat sich die Mehrheit am Reise-Retailgeschäft der griechischen Folli-Follie-Gruppe (FFG) gesichert.

Für einen Anteil von 51 Prozent zahlt das Unternehmen 200,5 Millionen Euro. Zur Finanzierung dieser Transaktion soll eine Kapitalerhöhung über rund 250 Millionen Euro durchgeführt werden, teilte Dufry am Mittwoch mit. Durch die Übernahme gelangt Dufry in den Besitz von 111 Duty-Free-Läden in Griechenland mit einer Verkaufsfläche von 18'000 Quadratmetern. Die Ankündigung kommt nicht überraschend. Bereits Ende September hatte Dufry Übernahmegelüste an Folli Follie vermeldet. Dufry erwartet durch die Integration von Folli Follie «deutliche Synergien» und Verbesserungen des bestehenden Geschäfts. In den nächsten 18 Monaten würden Synergieeffekte in Höhe von 10 Millionen Euro erwartet. Nach eigenen Angaben betreibt Dufry aktuell 1200 Zollfreiläden und Flughafenshops in 45 Ländern. Die griechische FFG schreibt auf ihrer Homepage, sie habe rund 800 Geschäfte in 28 Ländern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch