Zum Hauptinhalt springen

Die Bank Sarasin und das Projekt «Gipfelsturm»

Die Bank steht unter Verdacht, mit fragwürdigen Geschäften auf ungerechtfertigte Steuergutschriften abgezielt zu haben. Die Risiken waren der Bank offenbar bewusst.

Steht in Deutschland unter Verdacht, mit fragwürdigen Geschäften ungerechtfertigte Steuergutschriften erhalten zu haben: Die Basler Privatbank Sarasin.
Steht in Deutschland unter Verdacht, mit fragwürdigen Geschäften ungerechtfertigte Steuergutschriften erhalten zu haben: Die Basler Privatbank Sarasin.
Keystone

Es geht um viel Geld. Und mutmasslich um Steuerbetrug. Die Basler Privatbank Sarasin soll den deutschen Staat mit extra dafür konstruierten Aktiendeals gezielt ausgenommen haben. Das schreibt die «Süddeutsche Zeitung» mit Verweis auf ein internes Memorandum, das auch Redaktion Tamedia vorliegt.

Die umstrittenen Geschäfte waren bereits vor einem Jahr ein Thema. In der Folge sagte der ehemalige deutsche Kanzlerkandidat Peer Steinbrück einen Vortrag bei der Privatbank ab. Damals schrieb die «Süddeutsche Zeitung» auch von einer Razzia, die es bei Sarasin gegeben haben soll. Die Bank wollte sich damals nicht dazu äussern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.