Zum Hauptinhalt springen

Devisenreserven der Nationalbank im Juli leicht gesunken

Die Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind im Juli leicht gesunken.

Der Bestand sank gegenüber dem Vormonat um rund 5,6 Mrd. auf 219,3 Mrd. Franken, wie die SNB am Donnerstag auf ihrer Homepage bekanntgab. Der Gesamtbestand der Währungsreserven - hier sind unter anderem auch die Goldbestände der SNB eingerechnet - fiel ebenfalls leicht von 295,3 Mrd. auf 293,5 Mrd. Franken. Die SNB hatte vor allem im April und Mai massiv am Devisenmarkt interveniert und dabei in erster Linie Euro gekauft, um einer zu starken Aufwertung des Frankens zur Gemeinschaftswährung entgegenzuwirken. Mitte Juni gab die SNB den Verzicht auf weitere Interventionen bekannt. Sie begründete dies damit, dass das Deflationsrisiko weitestgehend verschwunden sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch